profileimage

Lukas Bärfuss, 1971 in Thun geboren, arbeitet als Schriftsteller in Zürich. Er schreibt Romane («Hundert Tage», 2008, «Koala», 2014) und Theaterstücke (u.a. «Die sexuellen Neurosen unserer Eltern» (2003), «Alices Reise in die Schweiz» (2005), die weltweit gespielt werden. 2009-13 war er ausserdem als Dramaturg und Autor am Schauspielhaus Zürich tätig; hier entstanden seine Stücke «Malaga» (2010) und «Zwanzigtausend Seiten» (2012). Seine Werke wurden zuletzt mit dem Berliner Literaturpreis 2013 und dem Schweizer Buchpreis 2014 ausgezeichnet. 2015 erschien sein Essayband «Stil und Moral», 2016 folgt der Roman «Hagard». Lukas Bärfuss ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

 

www.lukasbaerfuss.ch