Verschoben – Sofalesung mit Laura Vogt: «Was uns betrifft»

  • 5. April 2020


© Amanda Züst

Die Sofalesung mit Laura Vogt wird auf den Herbst verschoben. Das neue Datum kommunizieren wir so bald wie möglich.

Du fütterst Leni, deine Brüste schmerzen ungemein, die Milch fliesst, aber diese Milch und diese Tochter fügen nichts zusammen. Dein Boris, er ist da und nicht da, denn alle, alle gehen sie am Ende.
Oder du bist verliebt, dein Luc ist faszinierend. Irgendwann nimmt er dich und du weisst nicht mehr, wem dein Körper gehört.
Oder dein Erik ist gegangen. Stehst da mit zwei Töchtern, ordnest die Welt zum Frauenzimmer, das dich beschützt und verlierst doch die Kontrolle.
Rahel, ihre Schwester Fenna und ihre Mutter Verena müssen nochmal aufeinandertreffen, um den Boden unter den Füssen wiederzufinden. Laura Vogt reflektiert in «Was uns betrifft» (Zytglogge 2020) mit schonungsloser Ehrlichkeit und präziser Sprache, was hinter Worten wie Mutterschaft, selbstbestimmtes Leben und gleichberechtigter Beziehung steckt.

Laura Vogt, geb. 1989 in Teufen (AR), studierte am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel, davor einige Semester Kulturwissenschaften an der Uni Luzern. Sie schreibt neben Prosa auch lyrische, dramatische und journalistische Texte und ist als Schriftdolmetscherin und Mentorin tätig. 2016 erschien ihr Debütroman «So einfach war es also zu gehen». Laura Vogt lebt im Kanton St. Gallen.

Im Anschluss an die Sofalesung gibt es einen Apéro.

Moderation: Mariann Bühler

Zu Gast bei: Ursula und Ueli, Salstrasse 37, 8400 Winterthur

Eintritt: 12.- (regulär) /8.- (reduziert)


Lokale Unterstützung:

Datum:
Sonntag, 5. April 2020
Zeit:
17:00–19:30
Eintritt: 12.-/8.-

Ort:
Bei Ursula und Ueli
Salstrasse 37
8400 Winterthur