Sofalesung mit Demian Lienhard: «Ich bin die, vor der mich meine Mutter gewarnt hat»

  • 8. März 2020


© Laura J. Gerlach

«Dieses Krankenhaus ist voller Irrer», findet Alba, die Ich-Erzählerin in Demian Lienhards Debütroman (Frankfurter Verlagsanstalt 2019). Sie liegt im Kranken­haus und erzählt von Hugo, ihrem besten Freund, den sie neben sich herschiebt. Hugo ist ein Stahlgestell mit Rädern, von dem Kochsalzlösung in ihre Venen tropft. Und sie erzählt von Jack, der eigentlich René heisst, oder Rönee, wie man hierzulande sagt, und der Hugo nicht mag. Hingegen mag er Albas Geschichten und wahrscheinlich auch Alba selbst – da ist sie sich aber nicht ganz sicher.

Demian Leinhard, geboren 1987 in Baden/Schweiz, hat in Klassischer Archäologie promoviert und arbeitete danach als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Er erhielt zahlreiche Stipendien und Preise, darunter das »Schwazer Stadtschreiber«-Stipendium des Jahres 2017, war Finalist beim 24. und 26. »open mike« in Berlin und gewann den 2. Preis beim »Literaturwettbewerb Prenzlauer Berg« 2018. »Ich bin die, vor der mich meine Mutter gewarnt hat« ist sein Romandebüt.

Im Anschluss an die Sofalesung gibt es einen Apéro.

Moderation: Stephan Bader

Zu Gast bei: Brigitte, Ackeretstrasse 17, 8400 Winterthur

Eintritt: 12.- (regulär) / 8.- (reduziert)

 

 

 


Lokale Unterstützung:

Datum:
Sonntag, 8. März 2020
Zeit:
17:00–19:30
Eintritt: 12.-/8.-

Ort:
Bei Brigitte
Ackeretstrasse 17
8401 Winterthur