lauschig und düster – Urs Faes und Yael Inokai

  • 5. Juli 2018

Mit Urs Faes und Yael Inokai. Musik von Nadja Zela. Moderation: Annette König

Park des Alterszentrums Adlergarten. Foto: Christian Bechtiger

Der bekannte Schweizer Autor Urs Faes beschreibt in «Halt auf Verlangen. Ein Fahrtenbuch» nach einer Krebsdiagnose die tägliche Fahrt durch die Stadt, fasst das Geschehen in der Unterwelt der Onkologie in Worte und hält seine Erinnerungen an das Leben in Bildern fest. Es ist Urs Faes‘ bisher intimstes Buch, gewachsen aus der autobiografischen Erfahrung der Krankheit, geschrieben als Notwehr gegen die eigene Hinfälligkeit – und darin ganz dem Leben zugewandt. Den möglichen Tod vor Augen, stellt Faes sich die Frage nach dem Gelebten und dem Versäumten, nach dem, was Antrieb, was Begehren und was Liebe war.

Auch Yael Inokai widmet sich in ihrem zweiten Roman «Mahlstrom» den Erinnerungen und dem Tod. Der Selbstmord einer jungen Frau bringt sechs junge Menschen, die in einer engen Dorfgemeinschaft herangewachsen sind, zum Reden. Doch unter den Erinnerungen an die Kindheit, an das Jagen über die Felder oder jenes Streichholzspiel auf dem Pausenhof liegt etwas anderes, Unausgesprochenes begraben. Mahlstrom erzählt die Geschichte der Übriggebliebenen und zwingt sie, sich mehr als zehn Jahre nach einem Verbrechen dem Geschehenen zu stellen.

Der Abend wird musikalisch umrahmt von Nadja Zela. Sie ist Sängerin, Songschreiberin und Gitarristin aus Zürich und hat als Frontfrau diverser Formationen die Indie-Rock-Szene in der Schweiz geprägt.

Durch den Abend führt die SRF-Literaturredaktorin und Bücherbloggerin Annette König.

Datum:
Donnerstag, 5. Juli 2018
Zeit:
19:30–22:00
Autoren:
Moderation:
Musik:

Ort:
Giesserei-Saal Neuhegi
Ida-Sträuli-Str. 71
8404 Oberwinterthur/Neuhegi

Bei unsicherer oder schlechter Witterung wird die Veranstaltung in den Giesserei-Saal in Oberwinterthur/Neuhegi (Ida-Sträuli-Str. 71) verlegt.

Lade Karte ...